grafico
grafico
Altura Tourism & Windes

Catamarca, La Rioja, Argentinien Weinstraßen

Valles de Catamarca und Valles de Famatina (Provinz Catamarca und Provinz La Rioja)

Valles de Catamarca

Zur Zeit werden die Valles von Catamarca als Weinbaugebiet wiederentdeckt, obwohl sie früher auch schon traditionsgemäβ als solches galten.

Diese fruchtbaren Täler mit einer Fläche von 101.000 km² befinden sich in der Provinz Catamarca. San Fernando del Valle de Catamarca ist die Provinzhauptstadt, ein Wirtschafts-und Touristenzentrum, wo auβerdem kulturelle Aktivitäten angeboten werden, die Stadt besitzt auch eine Universität, Institute und Museen. In diesen letzten Einrichtungen kann man paläontologische Stücke und archäologische Reste betrachten, die aus der Zeit der Aborigenkultur und der Kolonialisierungszeit dieses Gebiets stammen.

Die Museen versuchen mit Hilfe von Möbeln, Kleidern, Werkzeugen, Musikinstrumenten einen Eindruck vom traditionellen ländlichen Leben und Brauchtum der Provinz zu vermitteln und sind heute ein wertvolles Kulturerbe.

Teile dieser Produktion sind für Tafeltrauben gedacht; im Laufe der kommenden Jahre werden neue zu den wieder zurückgewonnenen Anpflanzungen für die Weinproduktion dazukommen. Diese Veränderung auf dem Markt koppelt sich heute an die Veränderung zahlreicher Sorten von besonders hoher Qualität. Zweifelsohne steuert Catamarca ausgezeichnete Qualitätsprodukte bei, da man dort erfolgsversprechende Weinbauunternehmen vorfindet.

Valles de Famatina

Diese Region in der Provinz La Rioja befindet sich am südlichen 20º Breitengrad und auf einer Höhe von 935m bis 1.170 m.ü.d.M. In diesem Gebiet sind die Niederschläge gering (130ml im Jahr) und es ist leicht windig. Die Durchschnittstemperatur liegt bei 18º C.

Es gibt ca. 7.000 Hektar Weinbaufläche, wobei der riojanische Torrontés besonders hervorsticht, der durch die guten Sonnenverhältnisse in diesem Tal seine fruchtigen und blumigen Aromen voll entfalten kann.

Catamarca y La Rioja

Die bedeutendsten sind das Historische Museum und Archiv und das Museum Calchaquí.

Dank seiner geograhischen Lage kann man unterschiedliche und herrliche Landschaften bewundern; von den Bergspitzen, wo in majestätischer Höhe die Andenkordillere hervorragt bis zu den Tälern, wo Schönheit und Vielfalt zusammenspielen, und wo der Mensch einen Ort zum Ansiedeln findet. Schluchten und Berge, unter ihnen der Ojos del Salado (6.864 m) und der Pissis (6.882 m) sind typisch für diese Gegend.

Catamarca y La Rioja

Valles de Catamarca

 


Weinbau

Die groβen Höhenunterschiede im Gebirge ergeben starke Klimavarianten, wodurch die Provinz Catamarca in zwei Klimazonen aufgeteilt werden kann: westliche und östliche Täler. In den westlichen Täler gibt es geringe Niederschläge, die selten 200 ml im Jahr überschreiten, und im restlichen Gebiet niedrige Temperaturen. Dank dieses Klimas verbunden mit einer trockenen Wärme ist dieses Gebiet ideal für den Anbau von Weinen für höhere Gegenden.

Fast alle Weinkellereien haben hier ihren Sitz und 70% aller Weinfelder Catamarcas befinden sich dort. Die wichtigsten Orte sind: Tinogasta (wo fast 70% der gesamten Produktion stattfindet), Fiambalá, Belén und Capayán. Die bekanntesten Weinsorten dieser Gegend sind: Syrah, Cabernet Sauvignon, Malbec, Chardonnay und Cereza.

Ortschaften wie Fuerte Quemado, Las Mojarras, Aldhaualá, Fambalasto, Loma Rica de Shiquimi sind bekannt durch ihre archäologischen und paläntologischen Forschungen, hier können wir präkolombianische Ruinen, Lagerstätten und pucurás finden. Besonders bekannt aber ist dieses Gebiet ist durch die Entwicklung seines Weinbaus auf ca. 2.000 m Höhe.

In den vergangenen Jahren wurden auβerdem rote Rebsorten, besonders der Syrah angebaut. Die wichtigsten Weinbauflächen sind Chilecito, Nonogasta und Anguinan. In diesem Gebiet überwiegen die sandigen und lockeren Böden.

Der Weinbau in La Rioja entwickelt sich in den kleinen künstlich bewässerten Tälern im Westen der Provinz, zwischen den Sierras de Velasco und den Sierras de Famatina. Die gröβten Rebflächen (mehr als 70%) befinden sich im Departamento von Chilecito.

La Rioja ist etwas Besonders mit seinen Bergen und Gebirgen, auf einer Fläche von fast 90.000 km². Seine orografische Lage zeigt, dass es eine einzigartige Wechselbeziehung von Bergen und Tälern gibt, auffallend sind die Berge Bonete und El Potro durch ihre Höhe, während man in den Ebenen die grüne Hand des Menschen erkennen kann. Die Landschaft beeindruckt den Touristen, diese Provinz ist aber auch Teil der argentinischen Geschichte, die dort ihre Wurzeln hat. La Rioja ist der Ort der Anführer und föderativen Führer wie Facundo Quiroga, „Chacho“ Peñalosa und Joaquín V. González, was die Einheimischen mit Stolz erfüllt.

Umgeben von der Sierra de Velasco, wurde die Stadt La Rioja im Mai 1541 von Juan Ramírez de Velasco gegründet. Bei dem heutigen Stadtbild vermischt sich Altes mit Neuem. Man kann enge Gassen, niedrige Häuser, aber auch moderne Häuserzeilen der Regierungsgebäude in der Umgebung der Plaza Central kennenlernen, die harmonisch zusammengewachsen sind.

Das Klima dieser Provinz neigt zu langen Trockenzeiten, die typisch für diese ariden Berggegenden sind. Die Entwicklung in Landwirtschaft und Viehzucht ist an die Möglichkeiten der Wasserversorgung gekoppelt, die dem Gebiet mit Hilfe der beiden wichtigsten Stauseen, der Quebrada de la Rioja und Chilecito, Leben einflöβen.

 

Catamarca y La Rioja

Weinberge von Catamarca
Catamarca y La Rioja
Weinberge La Riojana

 

Tinogasta im Valle del Río Abarcan ist der wichtigste Ort im Westen Catamarcas, 300 km von der Hauptstadt entfernt. Die Nebenflüsse, die am Fuβ der Andenkordillere entspringen, bewässern die weiten Gebiete, wo Wein, Obst und Oliven wachsen.

Die gesamte Region ist geprägt durch sein bedeutendes landschaftliches und kulturelles Erbe, die Kirchen von San Pedro in Fiambalá und von Anillaco, gebaut 1712, gehören zu den ältesten der Gegend.

Fiambalá ist ein wichtiges Weinbaugebiet, es liegt im Tal von Tinogasta, wo Qualitätsweine auf ca. 2.000 Hektar Land und in einer Höhe von 1.200 m bis 1.750 m angebaut werden.

Weinbau

La Rioja ist in den vergangenen Jahren mit seinen 8.000 Hektar neuen Rebflächen deutlich gewachsen. Begrenzt vom Macizo de Velasco im Osten und dem Nevado de Famatina im Westen, sind die Valles de Famatina in dieser Provinz ein optimaler Ort für den Weinbau. Die Anbauhöhe liegt in dieser Region bei durchschnittlich 1.100 m.ü.d.M., wodurch die Trauben einen besonders hohen Zuckergehalt erreichen und wenig Säuren beinhalten. Die Sorten, die am meisten angebaut werden, sind: Torrontés Sanjuanino, Torrontés Riojano und Moscatel de Alejandría. Diesen aromatischen Sorten kommen die guten Lichtverhältnisse, die Temperaturunterschiede, die bei ungefähr 15º zwischen Tag und Nacht liegen, und die geringen Niederschläge zugute.

arriba  home

grafico